Lachscurry mit grünem Spargel

 

you will find the englisch receipt after the german one, so please scroll down

 

4 Personen / 4 persons

Zubereitung ca. 1h / preparation 1h

 

Das Curry kann prima als Basis für alle Currys genommen werden, egal ob mit Hühnchen, Rind oder Ente.

Außerdem kann man am nächsten Tag auch noch Erdnusssauce daraus machen. WIe ihr das macht verrate ich euch im Rezept.

 

Lachscurry mit grünem Spargel

 

Curry

1 l Kokosmilch

1 daumengroßes Stück Ingwer

1 daumengroßes Stück Galgant

5 Limettenblätter

3 Stangen Zitronengras

1 Zwiebel

1 - 2 Zehen Knoblauch

3 EL Sojasauce

Saft von 1 - 2 Limetten

3 - 4 Chillis (normale oder Habanerochillies, je nach gewünschtem Schärfegrad)

3 EL Currypaste (rote, grüne oder gelbe, kann auch gemischt werden)

1 EL Zucker

 

500 g Lachsfilet

500 g grüner Spargel (Thaispargel oder normaler)

1 Bund Koriander

1 Bund Thaibasilikum

 

300 g Basmati- oder Jasminreis

evtl. 1 EL Butter

Meersalz

 

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und grob hacken. Das Ztronengras in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden. Galgant und Ingwer schälen und grob würfeln.

Die Zwiebeln in etwas Erdnussöl anschwitzen, den Knoblauch, Galgant, Ingwer, Zitronengras, Chillies und Limettenblätter dazugeben und etwas mitrösten, jetzt die Currypaste dazu geben und gut anbraten, mit einem Schuß Sojasauce und Limettensaft ablöschen, die Kokosmilch dazugeben und aufkochen. Die Temperatur reduzieren und alles für ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen.

Jetzt abschmecken, je nach Bedarf noch etwas Sojasauce (evtl. auch etwas Austernsauce oder Fischsauce) dazugeben.

Die Sauce durch ein Sieb geben.

Jetzt in einem Wok 2 EL Sesamöl erhitzen, den Lachs in Stücken in dem heißen Öl anbraten, die gesiebte Sauce darüber geben (wenn ihr am nächsten Tag Erdnusssauce haben wollt, nur die Hälfte der Sauce darüber geben, den Rest abkühlen lassen und im Kühlschrank frisch halten).

Den Spargel im unteren drittel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, den Spargel die letzten 5 Minuten vor dem Servieren zum Lachs und der Sauce geben.

 

Dazu passt immer Basmati- oder Jasminreis, besonders lecker, wenn ihr einen Klecks Butter unter den Reis mischt.

 

Das Lachscurry mit etwas frischem Koriander und Thaibasilikum bestreuen.

 

Für die Erdnussauce einfach den Rest Sauce erwärmen und 2 - 3 EL Erdnusscreme hineingeben, ob mit Crunch oder ohne ist geschmackssache.

Für die Erdnusssauce nehme ich am liebsten Rinderfilet, das mit Teriyakisauce einige Stunden mariniert wurde. Einfach in Erdnussöl kurz anbraten und dann mit in die Sauce geben.